Der Magnoliengarten

M. Roth

Der Magnoliengarten ist im südlichen Teil des Arboretums zu finden. Besonders im Frühjahr besticht er durch die prachtvolle Blüte der verschiedenen Magnolien. Neben den Magnolien als "Stars" der Pflanzung, finden sich in der Unterpflanzung verschiedenste bunte Stauden, welche die Pracht des Beetes unterstützen. So findet sich im östlichen Bereich der Pflanzung Vinca major, das durch Stauden wie Epidmedium x rubrum, Helleborus foetidus und die verschiedensten Geranium-Sorten ergänzt wird. Der Frühjahrs-Aspekt wird durch Geophyten wie Anemone nemorosa, Leucojum vernum oder die verschiedenen Narcissus-Sorten verstärkt.

Der Magnoliengarten liegt zwar an einem sonnigen Nordhang, wird jedoch durch die verschiedenen Gehölzarten beschattet. Die funktionierende Unterpflanzung bietet eine Lösung für eine trockene und schattige Gehölz(rand)-Situation mit großen Bäumen wie der Kastanie Aesculus x carnea. Im östlichen Teil des Beetes beschatten die unterschiedlichen Forsythia-Arten und Ribes sanguineum ‘King Edward VII‘ nur mäßig, sodass Bodendecker wie Vinca major oder Omphalodes verna dort üppig wachsen. Je weiter man im Beet nach Westen geht, desto stärker wird die Beschattung durch Gehölze, wie Parrotia persica oder Aesculus x carnea, die besonders viel Schatten werfen. Dort gedeihen auch kleinere Bäume und Sträucher wie Staphylea pinnata oder Calycanthus floridus.

Die schon erwähnten Forsythia-Arten und die Blut-Johannisbeere wurden lange nach den Magnolien zu der Pflanzung hinzugefügt und bilden in ihrer gleichzeitigen Blüte ab März bis in den Mai hinein einen prachtvollen und kontrastreichen Frühjahrsaspekt. Die zwei Zaubernuss-Arten Hamamelis x intermedia ‘Pallida‘ und Hamamelis virginiana wurden für einen zusätzlichen Winteraspekt gepflanzt.

Mit steigender Beschattung durch die Gehölze wurden einige Magnolien in den südlicheren Teil des Arboretums gepflanzt, da sie dort unter den sonnigeren Lichtbedingungen und dem geringeren Wurzeldruck besser gedeihen. Diese finden Sie auf der Seite „Magnolia, Ziergehölze mit Geschichte“. Die verbliebenen Magnolien sind bereits zu groß für eine Umpflanzung. Magnolia x hybrida ‘Susan‘ beispielsweise leidet stark unter dem Wurzeldruck und der Beschattung durch die große Parrotia persica, was sich u.a. im Frühjahr durch eine sehr zurückhaltende Blüte zeigt.

Gegenwärtig ist der Boden nahezu zu 100 % bedeckt. Die Initialpflanzung von Yvonne Bouillon und Prof. Dr. Seyfang war zu Beginn sehr lückig und es dauerte einige Jahre bis sich die Pflanzen etabliert haben. Ein Wachstumsschub der Bodendecker sorgte für einen weitgehenden Bodenschluss und die Stabilisierung der Pflanzung. Die Pflege der Pflanzung ist auf ein Minimum begrenzt. Gewässert wird nur in extremen Trockenphasen, um die Bildung tiefer Wurzeln zu fördern. Das Konzept der Staudenmischpflanzung gehört zu den pflegeärmsten im Botanischen Garten Höxter. Beispiele für Pflegemaßnahmen sind die einfache Entfernung von Gehölzsämlingen oder der Rückschnitt im Februar der Elfenblumen kurz vor der Blüte.

Da im Botanischen Garten funktionierende Pflanzungen gezeigt werden, die Lösungen für anspruchsvolle Standorte bieten, werden Pflanzen, die sich an ihrem Standort nicht dauerhaft halten können, auch nicht nachgepflanzt. Statt die Ursprungsidee der Pflanzung künstlich zu erhalten, wird das Konzept angepasst und die Pflanzung weiterentwickelt.

Der ursprüngliche Fokus mit den Magnolien als beeindruckende Ziergehölze hat sich verschoben. Stattdessen handelt es sich mittlerweile um eine üppige Pflanzung, die an den Lebensraum Gehölzrand erinnert. Im Frühjahr besticht sie mit zahlreichen Blühaspekten, aber auch im weiteren Verlauf der Vegetationsperiode zeigt sie weitgehend lückenloses, prächtiges Grün. Sie zeichnet sich besonders durch ihren stabilen Charakter und den geringen Pflegeaufwand aus.

Damit sind jedoch noch lange nicht alle Fakten und Pflanzen vorgestellt. Es gibt noch genug Arten zu entdecken. Vom gekräuselten Hirschzungenfarn über das weiße Frühlings-Gedenkemein oder die grüne Nieswurz gibt es sowohl außergewöhnliche als auch vielfach verwendete Pflanzen, die alle einen zweiten Blick wert sind.

Übersicht Pflanzung "Der Magnoliengarten"

Gehölze
M. Wilke
Stauden
M. Wilke
Geophyten
M. Wilke
Farne
M. Wilke

Gehölze

#NameFoto
1 Abeliophyllum distichum
Schneeforsythie
J. Gabler
2 Aesculus x carnea
Fleischrote Rosskastanie
M. Roth
3 Liriodendron tulipifera
Amerikanischer Tulpenbaum
J. Gabler
4 Magnolia x hybrida 'Susan'
Kosar-Magnolie 'Susan'
A. Ullrich
5 Magnolia x loebneri
Loebners Stern-Magnolie
A. Ullrich
6 Parrotia persica
Eisenholzbaum
J. Gabler

Stauden

#NameFoto
7 Anemone hupehensis 'Robustissima'
Filzige Herbstanemone 'Robustissima
J. Gabler
8 Anemone hupehensis var. japonica 'Bressingham Glow'
Japanische Herbst-Anemone 'Bressingham Glow'
J. Gabler
9 Aquilegia vulgaris
Gemeine Akelei, Kurzspornige Akelei
M. Roth
10 Arum maculatum
Gefleckter Aronstab
M. Roth
11 Aruncus dioicus
Wald-Geißbart
M. Roth
12 Epimedium x versicolor 'Sulphureum'
Gelbe Elfenblume 'Sulphureum'
A. Ullrich
13 Galium odoratum
Echter Waldmeister
D. Bolinth
14 Geranium phaeum
Brauner Storchschnabel
F. Claas
15 Geranium phaeum 'Samobor'
Brauner Storchenschnabel 'Samobor'
J. Gabler
16 Geranium sanguineum 'Inverness'
Blut-Storchschnabel 'Inverness'
S. Morava
17 Helleborus foetidus
Palmblatt-Nieswurz
J. Gabler
18 Helleborus viridis
Grüne Nieswurz
J. Gabler
19 Helleborus x orientalis
Lenzrose
S. Morava
20 Lathyrus vernus
Frühlings-Platterbse
M. Roth
21 Lilium martagon
Türkenbund-Lilie
A. Ullrich
22 Omphalodes verna
Frühlings-Gedenkemein
A. Ullrich
23 Omphalodes verna 'Alba'
Weißes Frühlings-Gedenkemein
M. Roth
24 Primula veris
Echte Schlüsselblume
S. Morava
25 Pulmonaria saccharata 'Mrs. Moon'
Italienisches Lungenkraut 'Mrs. Moon'
J. Gabler
26 Symphytum grandiflorum 'Hidcote Blue'
Kleiner Kaukasus-Beinwell
A. Ullrich
27 Vinca minor
Kleines Immergrün
S. Morava

Geophyten

#NameFoto
28 Anemone blanda 'Blue Shades'
Balkan-Buschwindröschen 'Blue Shades'
J. Gabler
29 Anemone nemorosa
Buschwindröschen
J. Rubart
30 Corydalis cava
Hohler Lerchensporn
S.Morava
31 Hepatica nobilis
Leberblümchen
J. Gabler
32 Leucojum vernum ssp. carpathicum
Märzenbecher
J. Gabler
33 Tulipa 'Ballade'
Lilienblütige Tulpe 'Ballade'
M. Roth
34 Tulipa 'Negrita
Triumph-Tulpe 'Negrita'
M. Roth
35 Tulipa 'Orange Emperor'
Fosteriana-Tulpe 'Orange Emperor'
M. Roth

Farne

#NameFoto
36 Asplenium scolopendrium 'Undulata'
Gewellter Hirschzungenfarn 'Undulata'
M. Roth
37 Dryopteris affinis
Spreuschuppiger Wurmfarn
J. Gabler