Epimedium x rubrum

J. Gabler
Schnellüberblick

Deutscher Name: Rote Elfenblume

Wissenswertes

Bei Epimedium x rubrum handelt es sich um eine besonders alte Epimedium-Hybride. Sie wurde 1854 in England aus der ostasiatischen Epimedium grandiflorum und der europäischen Epimedium alpinum gekreuzt. Die rote Elfenblume ist eine besonders verträgliche und zurückhaltende Art, die durch ihre kurzen Rhizome nicht stark wuchert und sich gut mit anderen Stauden wie Luzula sylvatica oder Helleborus oder auch Farnen wie Polystichum aculeatum und Phyllitis scolopendrium vergesellschaften lässt. Meist nur als Bodendecker durch das dunkelbraune bis rote Laub im Winter bekannt, rücken die zarten Blüten der Elfenblume ganz zu Unrecht in den Hintergrund. Wenn man das Laub nach dem Winter zurückschneidet, zeigt Epimedium x rubrum von April bis Mai eine wunderschöne Blütendecke aus kleinen rot-weißen Blüten. Die roten Sepalen und weißen Petalen wachsen in lockeren Trauben zwischen dem dichtbuschigen Laub, was nach der Blüte frisch austreibt und eine Höhe von maximal 35 cm erreicht. Epimedium x rubrum eignet sich hervorragend als Gehölzunterpflanzung und Wegbegleitung, da das Laub das gesamte Jahr über grün bleibt. Die Staude wird in Trupps von 3 Pflanzen bis hin zu Gruppen von maximal 20 Pflanzen verwendet oder auch flächig als Bodendecker. Bei einem Pflanzabstand von 30 cm sollten etwa 11 Exemplare pro m² gepflanzt werden.

Wissenswertes (mehr)

Diese Elfenblumen-Hybride wächst am liebsten halbschattig bis schattig in einem humosen, mäßig trockenen bis frischen Boden, welcher neutral bis leicht alkalisch sein sollte. Leicht suare Standorte werden aber auch gut vertragen. Die Staude gedeiht im frischen bis feuchten Gehölzrand und Gehölz und ist daher ideal als Unterpflanzung für Standorte unter schwirigen Gehölzen wie Kastanien oder Rhododendren geeignet. Außerdem ist sie nicht durch Schneckenfraß gefährdet und wuchert nicht, sodass sie pflegeextensiv ist.

Auf einen Blick

1.16 Magnolia, 1.18 Schattenzauber, 4.7 Rhododendrongarten
Englische Züchtung aus dem ostasiatischen Epimedium grandiflorum und dem Epimedium alpinum.

Wissenschaftliche Informationen

Mehr lesen...
Epimendium x rubrum
Berberidaceae (Sauerdorngewächse)
Epimedium
x rubrum

Standort

halbschattigBesonnt von Sonnenaufgang bis 11 Uhr, 8 bis 12 Uhr, zwischen 10 und 14 Uhr 2,5h, von 12-16 Uhr oder von 13 Uhr bis Sonnenuntergang., schattigBesonnt höchstens von Sonnenaufgang bis 9 Uhr, von 8-10 Uhr, zwischen 11 und 13 Uhr eine Stunde, von 14-16 Uhr, von 15 Uhr bis Sonnenuntergang.
mäßig feuchtpF 3,0, frischpF 3,9-3,1, mäßig trockenpF 4,0
humoshoher Anteil organischer Substanz
pH 7,0-8,0
5avon −28,8 °C bis −26,2 °C, 5bvon −26,1 °C bis −23,4 °C

Verwendung

Verwendung als Bodendecker, Unterpflanzung und Wegbegleitung. Vor der Blüte im Winter das Laub zurückschneiden, damit die Blüten im Frühjahr zur Geltung kommen.
leicht giftig
insektenfreundlich

Blätter

J. Gabler
Sommergrün, ganzrandig gesägt mit herzförmiger Blattbasis.
wintergrünAustrieb im Frühjahr, Blattfall erfolgt vor dem Austrieb mit dem Öffnen neuer Knospen im folgenden Frühjahr, Blattalter genau 1 Jahr, sommergrünLaubwurf am Ende der Vegetationsperiode, Austrieb zu Beginn der nächsten Vegetationsperiode, Blattalter ca. 1/2 Jahr

Blüte

Epimedium x rubrum Blüte
M. Roth
Zarte, zweifarbige Blüten mit roten Sepalen und weißen Petalen, welche in lockeren Trauben wachsen.
April, Mai
Blütenstand traubenförmig; Blüten einfach, kreuzförmig
Autogamie - SelbstbestäubungBefruchtung einer Blüte durch eigenen Pollen, InsektenbestäubungBestäubung durch Insekten
rot, weiß

Wurzelsystem

hochdie Pflanze nimmt schnell größere Flächen ein und breitet sich stark aus

Jahreszeiten

J. Gabler
Epimedium x rubrum Sommer
M. Roth
J. Gabler

Besonderheiten / Zusätzliche Daten

Epimedium x rubrum am Beetrand
J. Gabler
Epimedium x rubrum in Kombination
N. Huxmann

Verfasser / Literatur

Mandy Roth, Jessica Gabler
Mandy Roth
  • Lorenz von Ehren [Hrsg.] (2018): Lorenz von Ehren. Baumschule Lorenz von Ehren GmbH & Co. KG - Hamburg.
  • Stauden Stade (o.J.): Epimedium x rubrum. , 24.04.2022
  • Staudengärtnerei Gräfin von Zeppelin [Hrsg] (2016): Katalog – Das Staudenhandbuch für den Pflanzenliebhaber. -Sulzburg-Laufen.
  • Staudengärtnerei Gaißmayer [Hrsg.] (2014): Hauptkatalog 2014-2016. Staudengärtnerei Gaissmayer – Illertissen.
  • Spektrum Akademischer Verlag (o.J.): Berberidaceae. , 27.04.2022
  • Bundesamt für Naturschutz (BfN) [Hrsg.] (2022): Floraweb- Artensteckbriefe.- . last accessed 24.01.2023.