Helleborus x orientalis

S. Morava
Schnellüberblick

Deutscher Name: Lenzrose

Synonyme: Frühlings-Nieswurz, Frühlings-Rose

Wissenswertes

Helleborus x orientalis ist eine dauerblühende wintergrüne Staude aus der Familie der Ranunculaceae, die in Eurasien beheimatet ist. Die Verbreitung der Gattung Helleborus beschränkt sich auf die Nordhalbkugel, einschließlich Europa und Asien. Helleborus-Arten sind entlang des Mittelmeers am stärksten konzentriert. Ausgewachsen werden diese Stauden bis zu 40 cm hoch und ihr Durchmesser beträgt bis zu einen halben Meter. Diese Hybriden sind aus natürlichen Kreuzungen zahlreicher Sorten im Garten entstanden. Da alle Orientalis-Sorten fertil sind, kann im Nachhinein nicht mehr rekonstruiert werden, welche Elternlinien der jeweiligen Pflanze zu Grunde liegen. Da Merkmale wie Blütenfarbe und Sprenkelung der Sepale auch rezessiv vererbt werden können. Möglich sind also alle Farbkombinationen von dunklem rot über rosa bis weiß, mit verschiedenen Graden an Füllung und Sprenkelung. Die meisten Hybride im Botanischen Garten Höxter sind derzeit ungefüllt und dunkelrot bis rosa mit teilweise leichter Sprenkelung. Die Lenzrose blüht vom späten Winter bis zum späten Frühlinga, bleibt aber das ganze Jahr über attraktiv. Die 5 großen schalenförmigen Kelchblätter vergrünen nach der Blüte lediglich mit der Zeit, zeigen aber bis zur Fruchtreife im Juli 5 großen Balgfrüchte.

Wissenswertes (mehr)

Der idealer Standort für Helleborus x orientalis im Garten ist unter Laubbäumen und am Gehölzrand. Auch schwierige Standorte, wie trockene Ostseiten oder schattige Nordseiten von Gebäuden begrünt sie problemlos. Bevorzugt werden frische, mäßig trockene fruchbare, kalkhaltige Böden mit guter Entwässerung. Einmal im Garten etabliert gehört diese Staude zu den "Wanderen im Garten" und versamt sich an zusagender Stelle. Dabei ist sie nicht wählerisch und nimmt auch mit der Pflasterfuge vorlieb. Vergesellschaftet mit anderen Frühblühern und bodendeckenden Stauden bereichert sie jede Pflanzung im lichtschattigen Gehölzbereich. Alle Teile der Nieswurz können bei Einnahme ernsthafte Beschwerden verursachen und der Saft kann die Haut reizen.

Auf einen Blick

1.16 Magnolia
Eurasien: Europa, Turkei, Kakausus, Kleinasien
Staude

Wissenschaftliche Informationen

Mehr lesen...
Helleborus x orientalis Hybride
Ranunculaceae (Hahnenfußgewächse)
Helleborus
'Fred Whitsey', 'White Spotted Mother', 'Violetta', 'Günther Jürgl', 'Pink Lady', 'Red Lady', 'Red Spotted Lady', 'White Lady', 'White Spotted Lady'
Frühlings-Nieswurz, Frühlings-Rose

Standort

G2Gehölz, frischer Boden, GR2Gehölzrand, frischer Boden
sonnigBesonnung mindestens von Sonnenaufgang bis Mittag, von Mittag bis Sonnenuntergang, absonnigNordseiten von Gebäuden und Innenhöfe mit hellen Wänden sowie unverschattete Nordhänge, lichtschattigSchattenwurf durch lückigen Baumbestand oder kurze Abfolgen sonniger und schattiger Phasen, halbschattigBesonnt von Sonnenaufgang bis 11 Uhr, 8 bis 12 Uhr, zwischen 10 und 14 Uhr 2,5h, von 12-16 Uhr oder von 13 Uhr bis Sonnenuntergang.
frischpF 3,9-3,1, mäßig trockenpF 4,0
humoshoher Anteil organischer Substanz, lehmigBoden mit anorganischen Bestandteilen aus etwa gleichen Anteilen von Ton, Schluff und Sand
pH 6,5-8,0
6avon −23,3 °C bis −20,5 °C
Imöglichst einzeln oder in kleinen Tuffs von 1-3 Stück pflanzen, IIin kleinen Trupps von 3-10 Pflanzen gruppieren

Verwendung

giftig
wildbienenfreundlich

Blätter

überwinterte Blätter
S. Morava
Handförmig, geteilt mit 7-9 Blättchen, gezähnt, grüne Färbung
immergrünImmergrüne Gehölze treiben im Frühjahr aus, das Gesamtblattkleid wird im Verlauf von 3-11 (-15) Vegetationsperioden erneuert, die Blätter leben mehrere Jahre, Blattfall erfolgt nicht zu einem festen Zeitpunkt, sondern über das Jahr verteilt

Blüte

S. Morava
Sepale viollet, weiß, grün, rosa, polysymmetrisch, gesprenkelt
Februar, März, April, Mai
Melittophilie - BienenbestäubungSonderform der Entomophilie - Insektenbestäubung durch Bienen und Hummeln
rosa, rot, violett, weiß

Frucht

S. Morava

Wurzelsystem

hochdie Pflanze nimmt schnell größere Flächen ein und breitet sich stark aus

Verfasser / Literatur

Sabina Morava, Jessica Gabler
Sabina Morava
  • “Helleborus Orientalis-Hybride ‘White Lady.’” Staudengärtnerei Gaißmayer, https://www.gaissmayer.de/web/shop/themenwelten/mit-stauden-gestalten/blackbox-gardening/helleborus-orientalis-hybriden/21/helleborus-orientalis-hybride-white-lady/9694/.
  • B�s, B. Orientalische Nieswurz (Helleborus Orientalis) Im GIFTPFLANZEN.COMpendium - Www.Giftpflanzen.Com. http://www.giftpflanzen.com/helleborus_orientalis.html. Aufgerufen am 12.04.2022
  • “Orientalische Nieswurz Helleborus.” Pflanzen in Deutschland - Das Umfassende Pflanzenportal Für Die Heimische Flora, https://www.pflanzen-deutschland.de/Helleborus_Orientalis-Hybriden.html. Aufgerufen am 12.04.2022.
  • “Helleborus Orientalis (Christmas Rose, Helleborus, Lenten Rose) | North Carolina Extension Gardener Plant Toolbox.” N.C. Cooperative Extension Logo, https://plants.ces.ncsu.edu/plants/helleborus-orientalis/. Aufgerufen 12.04.2022.