Omphalodes verna

A. Ullrich
Schnellüberblick

Deutscher Name: Frühlings-Gedenkemein

Synonyme: Gedenkemein, Frühlings-Nabelnüsschen, Frühlings-Gedenkemein

Wissenswertes

Im Frühjahr erblüht im Eingangsbereich des Botanischen Gartens Höxter neben der Bibliothek ein leuchtend blaues Blütenmeer aus Frühlings-Gedenkemein, auch bekannt als Frühlings-Nabelnüsschen. Auf den ersten Blick kann man die niedrigen Frühjahrsblüher für das bekannte Vergissmeinnicht halten. Bei genauerem Hinsehen sind die Pflanzen jedoch niedriger. Die himmelblauen Blüten sind etwas größer und haben ein weißes Auge im Zentrum. Im Frühjahr sind die Blüten aufgrund des leicht erreichbaren Pollens eine attraktive Futterpflanze für Insekten. Die sommergrünen, leicht flaumig behaarten und herz- bis eiförmig zugespitzten Blätter sitzen an langen Stielen. Im Sommer entstehen so großflächige Blätterteppiche, was den im Volksmund als Gedenkemein bekannte Frühblüher zusätzlich attraktiv für die bodendeckende Verwendung macht.

Wissenswertes (mehr)

Omphalodes verna wächst an schattigen bis halbschattigen Standorten mit feuchten bis frischen, kalkarmen humosen Böden. Es breitet sich durch Ausläufer stark aus und kann Matten von 5-20 cm Höhe bilden. Schwächere Stauden können verdrängt werden. Der robuste und Wurzeldruck ertragende Frühjahrsblüher mit attraktivem grünem Laub im Sommer ist daher auch besonders für größere Flächen und schwierige Standorte geeignet. Es eignet sich gut als Bodendecker und zur Unterpflanzung von Gehölzen oder höheren Stauden. Die Staude gilt als besonderst robust und unkompliziert und wird häufig verwendet. Mit der Sorte 'Alba' ist eine weiße Auslese gelungen.

Auf einen Blick

1.22 Eingang zum Arboretum, 1.16 Magnolia
Europa
Staude
flachwüchsige, ausläuferbildende Staude mit einer Höhe von 5-20 cm

Wissenschaftliche Informationen

Mehr lesen...
Omphalodes verna
Boraginaceae (Raublattgewächse)
Omphalodes
verna
'Alba', 'Grandiflora'
Gedenkemein, Frühlings-Nabelnüsschen, Frühlings-Gedenkemein

Standort

G2Gehölz, frischer Boden, GR2Gehölzrand, frischer Boden
absonnigNordseiten von Gebäuden und Innenhöfe mit hellen Wänden sowie unverschattete Nordhänge, lichtschattigSchattenwurf durch lückigen Baumbestand oder kurze Abfolgen sonniger und schattiger Phasen, halbschattigBesonnt von Sonnenaufgang bis 11 Uhr, 8 bis 12 Uhr, zwischen 10 und 14 Uhr 2,5h, von 12-16 Uhr oder von 13 Uhr bis Sonnenuntergang., schattigBesonnt höchstens von Sonnenaufgang bis 9 Uhr, von 8-10 Uhr, zwischen 11 und 13 Uhr eine Stunde, von 14-16 Uhr, von 15 Uhr bis Sonnenuntergang.
mäßig feuchtpF 3,0, frischpF 3,9-3,1
humoshoher Anteil organischer Substanz, lehmigBoden mit anorganischen Bestandteilen aus etwa gleichen Anteilen von Ton, Schluff und Sand
pH 7,0-8,0
5avon −28,8 °C bis −26,2 °C, 5bvon −26,1 °C bis −23,4 °C
CSR-StrategeKonkurrenz-Stress-Ruderal-Strategen sind kurzlebige relativ niedrige, häufig Ausläufer treibende oder Rosetten bildende Arten mit bodennahen Erneuerungsknospen.
IIIin größeren Gruppen von 10-20 Pflanzen verwenden, IVin großen Stückzahlen und meist flächig pflanzen

Verwendung

starke Ausbreitung durch Ausläufer

Blätter

Omphalodes verna Blatt
A. Ullrich
Leicht flaumig behaarte, herz- bis eiförmige-zugespitzte Blätter an langen Stielen
sommergrünLaubwurf am Ende der Vegetationsperiode, Austrieb zu Beginn der nächsten Vegetationsperiode, Blattalter ca. 1/2 Jahr

Blüte

Omphalodes verna Blüte
A. Ullrich
8-12 mm große blaue Blüten mit weißem Auge
April, Mai
In lockeren Trauben am Stilende stehende 8-12 mm große Blüten
Melittophilie - BienenbestäubungSonderform der Entomophilie - Insektenbestäubung durch Bienen und Hummeln, Myophilie - FliegenbestäubungSonderform der Entomophilie - Insektenbestäubung durch Diptera (Fliegen und Mücken), Cantharophilie - KäferbestäubungSonderform der Entomophilie, Psychophilie - TagfalterbestäubungSonderform der Lepidopterophilie
blau

Wurzelsystem

hochdie Pflanze nimmt schnell größere Flächen ein und breitet sich stark aus

Jahreszeiten

Omphalodes verna Frühjahr
A. Ullrich
Omphalodes verna Sommer
M. Roth
J. Gabler

Besonderheiten / Zusätzliche Daten

Omphalodes verna am Eingang zum Arboretum
A. Ullrich

Verfasser / Literatur

Alicia Ullrich, Jessica Gabler
Alicia Ullrich
  • Bundesamt für Naturschutz (BfN) [Hrsg.] (2022): Floraweb- Artensteckbriefe.- . last accessed 24.01.2023.
  • Fitter, R., Fitter, A. & Blamley, M. (2000): Pareys Blumenbuch. 3. Auflage. – Berlin: Blackwell Wissenschafts-Verlag.
  • Haberer, M. (2002): Taschenatlas Stauden- 313 Stauden für Garten und Landschaft. 2. Auflage.- Stuttgart: Eugen Ulmer.