Staphylea pinnata

Staphylea pinnata Quelle: N. Jung
Schnellüberblick

Deutscher Name: Gemeine Pimpernuss, Rispen-Pimpernuss, Klappernuss, Gefiederte Pimpernuss

Synonyme: Staphylodendron pinnatum

Wissenswertes

Staphylea pinnata, die Rispen-Pimpernuss ist in warmen Gebieten Deutschlands heimisch. Trotzdem ist dieser hübsche Strauch weitestgehend unbekannt. Völlig zu unrecht, zeigen sich doch von Mai bis Juni hübsche weiße, traubenförmige Blütenstände, deren intensiver Duft an Kokosnuss erinnert. Im Herbst sind die Samen in den blasigen Fruchtständen reif. Werden sie vom Wind bewegt, klappern sie in ihren Hüllen, daher der deutsche Name Pimper- oder auch Klappernuss. Oft verbleiben diese Fruchtstände auch lange nach dem Laubfall im Herbst am Gehölz und geben eine dekorativen Winterschmuck ab. In früheren Zeiten wurden die Samen recht vielfältig verwendet. Man trug sie als Schmuck, verzehrte sie nach Röstung oder stellte Likör aus ihnen her.

Wissenswertes (mehr)

Die Klappernuss ist an einem zusagenden Standort recht pflegeleicht. Durch ihren eher schmalen Wuchs fügt sie sich gut in Blütenhecken ein, kann aber auch Solitär stehen. Sie ist zwar schnittverträglich, Pflegemaßnahmen sind aber nicht notwendig. Staphylea pinnata wächst strauchförmig und aufrecht bis zu einer Höhe von maximal fünf Metern heran und bleibt dabei in der Breite bei ungefähr der Hälfte dieses Maßes. Die Klappernuss bevorzugt einen sonnigen, warmen Standort und als typischer Waldbewohner, frischen, humosen Boden. Staphylea ist aber durchaus tolerant und genügsam, hat sie sich doch in den Extremwetterjahren 2018-2020 gut präsentiert. Ihre Prognose, auch zukünftige Wetterkapriolen gut zu überstehen, ist also durchaus positiv.

Auf einen Blick

Quartier 1.16 – Ziegenberg, Magnolia
Mittel-, Ost- und Südost-Europa; Südwest-Asien
Die Nüsschen in der Kapselfrucht sind ab dem Spätherbst essbar, jedoch nicht wirklich genießbar.

Wissenschaftliche Informationen

Mehr lesen...
Staphylea pinnata L.
Staphyleaceae (Pimpernussgewächse)
Staphylea
pinnata
Es sind keine Sorten von Staphylea pinnata bekannt.
Staphylodendron pinnatum

Standort

sonnigBesonnung mindestens von Sonnenaufgang bis Mittag, von Mittag bis Sonnenuntergang, halbschattigBesonnt von Sonnenaufgang bis 11 Uhr, 8 bis 12 Uhr, zwischen 10 und 14 Uhr 2,5h, von 12-16 Uhr oder von 13 Uhr bis Sonnenuntergang., schattigBesonnt höchstens von Sonnenaufgang bis 9 Uhr, von 8-10 Uhr, zwischen 11 und 13 Uhr eine Stunde, von 14-16 Uhr, von 15 Uhr bis Sonnenuntergang.
feuchtpF 2,9-2,2, mäßig feuchtpF 3,0, frischpF 3,9-3,1, mäßig trockenpF 4,0
durchlässigSubstrat mit guten Drain-Eigenschaften, Wasser kann abfließen, humoshoher Anteil organischer Substanz, schluffigBoden mit 15-40% Massenanteil an Korngrößen von 0,063-0,63mm und unter 20 % Massenanteil an Korngrößen unter 0,063 mm, nährstoffreichDer Boden ist gut mit Mikro- und Makronährelementen versorgt, lehmigBoden mit anorganischen Bestandteilen aus etwa gleichen Anteilen von Ton, Schluff und Sand
pH 6,0-8,0
5bvon −26,1 °C bis −23,4 °C

Verwendung

Schöner Blütenschmuck sowie interessanter Fruchtschmuck.
die Samen, verarbeitet
Blüten duften nach Kokosnuss

Blätter

Staphylea pinnata Blätter
N. Jung
Gegenständig, unpaarig gefiederte Blätter mit 5-7 Teilblättchen. Diese sind länglich-eiförmig, zugespitzt und 5-10 cm lang. Der Grund ist keilförmig, die Ränder sind scharf gesägt. Das Endfiederblatt ist deutlich gestielt. Die Färbung ist oberseits lebhaft grün, unterseits sind die Blätter kahl und bläulich-grün.
laubabwerfendLaubwurf am Ende der Vegetationsperiode, Austrieb zu Beginn der nächsten Vegetationsperiode, Blattalter ca. 1/2 Jahr, sommergrünLaubwurf am Ende der Vegetationsperiode, Austrieb zu Beginn der nächsten Vegetationsperiode, Blattalter ca. 1/2 Jahr

Blüte

Staphylea pinnata Blüte
N. Jung
Weiße, doppelt 5-zählige und 1 cm lange Blüten. Diese sind in 5-12 cm langen, hängenden, 5 cm lang gestielten Rispen angeordnet.
Mai, Juni
doppelt 5-zählige und 1 cm große Blüten; in 5-12 cm langen, hängenden, 5 cm lang gestielten Rispen angeordnet
Melittophilie - BienenbestäubungSonderform der Entomophilie - Insektenbestäubung durch Bienen und Hummeln
weiß

Frucht

Staphylea pinnata Frucht
N. Jung
August

Borke / Rinde

Staphylea pinnata Rinde
N. Jung
glatt und leicht gestreift

Jahreszeiten

Staphylea pinnata Frühjahr
M. Roth
Staphylea pinnata Sommer
M. Roth

Besonderheiten / Zusätzliche Daten

Staphylea pinnata Knospen
M. Roth
Stapyhlea pinnata, Blüte
D. Bolinth
Stapyhlea pinnata, Habitus
D. Bolinth

Verfasser / Literatur

Nicole Jung, Mandy Roth
Nicole Jung, Constantin Grote, Mandy Roth
  • Bärtels, Andreas (1991): Gartengehölze. Stuttgart (Hohenheim): Ulmer.
  • Bärtels, Andreas (2001): Enzyklopädie der Gartengehölze; 1430 Farbfotos, 150 Zeichnungen,13 Tabellen. Stuttgart (Hohenheim): Ulmer.
  • Roloff, A. & Bärtels, A. (2006): Flora der Gehölze; Bestimmung, Eigenschaften und Verwendung. 2. Auflage. - Stuttgart (Hohenheim): Ulmer.
  • Geyer, Hans- Jürgen (1997): Kennziffernsystem für Gehölze. Kennziffern zu Standortansprüchen und Verwendungsmöglichkeiten von Gehölzen. Dissertation. Technische Universität Berlin
  • Geyer, Hans-Jürgen (1984-2021): Zentraldatenbank für kultivierte Gehölze Europas. Online verfügbar unter https://www.uni-due.de/ginkgo/german/index.htm, zuletzt geprüft am 20.06.2021.
  • Kelly, John; Hillier, John (Hg.) (2004): The Hillier. Bäume & Sträucher. 2., überarb. Aufl. Braunschweig: THALACKER MEDIEN.
  • Warda, Hans- Dieter (2020): Das große Buch der Garten- und Landschaftsgehölze. 4.Auflage; Bad Zwischenahn: Bruns Pflanzen Export Gmbh
  • ThePlantList (2013): A working list of all plant species. Version 1.1.; Online verfügbar unter http://www.theplantlist.org/, zuletzt abgerufen am 23.11.2020.
  • WFO (2021): World Flora Online. Online verfügbar unter: http://www.worldfloraonline.org, zuletzt geprüft: 20.06.2021
  • BUNDESAMT FÜR NATURSCHUTZ (2020): Gefiederte Pimpernuss. - , 13.04.2020