Der Duftende Schneeballgarten

N. Schiffmann

Die Vielfalt der Viburnum-Pflanzung wird bei der Betrachtung schnell deutlich. Rund 16 verschiedene Viburnum-Arten befinden sich in diesem Teil des Botanischen Gartens. Bereits im Dezember sind die Blüten von Viburnum farreri zu bewundern, gefolgt von den weiteren Arten von April bis Juli. Kennzeichnend für Viburnum sind die rosa und weiß gefärbten Blütendolden, die oftmals einen intensiv süßen Duft verströmen.

Einen weiteren Farbaspekt im Frühjahr bilden die Geophyten. Vor allem Anemonen, Tulpen und Narzissen sind im Frühjahr, vor der Laubausbildung der Gehölze in schöner Farbenpracht zu sehen. Viele der ehemals gepflanzten Tulpen und Anemonen sind jedoch nicht mehr anzutreffen.

Die Pflanzung erinnert an den Lebensbereich „Gehölzrand“. Bäume wie Acer campestre, Morus nigra und die beiden Laburnum-Arten werfen Schatten auf große Teile des Quatiers. Dabei sind Teile des Nordens der Pflanzung sonniger und der südliche Teil ist aufgrund des Acer campestre deutlich beschatteter. Auf den sonnigen Flächen befinden sich Berberitzen, wie zum Beispiel Berberis julianae oder Berberis x ottawensis 'Superba'. Passend dazu finden sich Farne wie Dryopteris- und Polystichum-Sorten in der Pflanzung. Zusätzlich wurden verschiedene Gräser gepflanzt, wie Luzula nivea. Die verwendeten Bodendecker vertragen halbschattige und schattige Standorte. In den schattigeren Bereichen der Pflanzung, unter Acer campestre und Morus nigra, wachsen Waldsteinia ternata und Waldsteinia geoides. In den lichteren Bereichen wachsen Fragaria vesca und Lamium galeobdolon 'Florentinum'. Auffallend sind die verschiedenen Geranium-Sorten, besonders das lachsrosa blühende Geranium endressii 'Wargrave Pink'. Auch die beiden gelb blühenden Stauden Lysimachia punctata und Hypericum calycinum nehmen große Bereiche ein aufgrund ihrer starken Ausläuferbildung.

Das Farbkonzept des Quatiers setzt sich vornehmend durch gelbe und weiße Blütenfarben zusammen. Dabei spielen sowohl die Geophyten und die Goldregen-Arten, als auch die im Fokus stehenden Schneebällle eine große Rolle. Zu den beiden Grundfarben kommt im Komplementärkontrast lila hinzu, welches vor allem in Vinca major und Anemone blanda 'Blue Shades' zu sehen ist. Einen weiteren Farbtupfer in rosatönen geben die Geranium-Arten.

Bei der Pflanzung stellen sich jedoch auch kleinere Probleme heraus, die sich durch freie Flächen oder den Zustand der Pflanzen zeigen. Besonders Morus nigra ist in einem schlechten Zustand. Hervorgerufen werden diese Probleme vor allem durch Schatten und Wurzeldruck, verursacht durch andere Pflanzen, wie den großen Acer campestre.

Übersicht Pflanzung "Der Duftende Schneeballgarten"

Gehölze
M. Wilke
Stauden
M. Wilke
Geophyten
M. Wilke
Gräser
M. Wilke
Farne
M. Wilke

Gehölze

#NameFoto
1 Acer campestre
Feld-Ahorn
M. Hülsmann
2 Berberis julianae
Julianes Berberitze
M. Hülsmann
3 Laburnum anagyroides
Gewöhnlicher Goldregen
M. Hülsmann
4 Laburnum x watereri 'Vossii'
Goldregen 'Vossii'
A. Kalthoff
5 Morus nigra
Schwarzer Maulbeerbaum
J. Gabler
6 Ptelea trifoliata
Kleeulme
J. Gabler
7 Viburnum x bodnantense 'Dawn'
Winter-Schneeball 'Dawn'
J. Gabler
8 Viburnum x burkwoodii
Oster-Schneeball
A. Kalthoff

Stauden

#NameFoto
9 Epimedium pinnatum ssp. colchicum
Schwarzmeer Elfenblume
M. Hülsmann
10 Fragaria vesca
Wald-Erdbeere
A. Kalthoff
11 Geranium endressii 'Wargrave Pink'
Pyrenäen-Storchschnabel 'Wargrave Pink'
A. Kalthoff
12 Geranium macrorrhizum 'Czakor'
Storchschnabel 'Czakor'
A. Kalthoff
13 Lamium galeobdolon ‘Florentinum’
Florentiner Goldnessel 'Florentinum'
A. Kalthoff
14 Lysimachia punctata
Gold-Felberich
A. Kalthoff
15 Vinca major
Großes Immergrün
M. Roth
16 Waldsteinia geoides
Horstige Golderdbeere
N. Schiffmann
17 Waldsteinia ternata
Teppich-Goldbeere
J. Gabler

Geophyten

#NameFoto
18 Anemone blanda 'Blue Shades'
Balkan-Buschwindröschen 'Blue Shades'
J. Gabler
19 Narcissus minor var. pumilus 'Rip van Winkle'
Gefülltblühende Narzisse
A. Kalthoff
20 Narcissus triandrus 'Thalia'
Engelstränen-Narzisse
A. Kalthoff
21 Tulipa 'Golden Apeldoorn'
Darwin-Hybrid-Tulpe 'Golden Apeldoorn'
M. Hülsmann

Gräser

#NameFoto
22 Carex dolichostachya 'Silver Sceptre'
Weißrandige Japan-Segge 'Silver Sceptre'
A. Kalthoff
23 Luzula nivea
Schnee-Marbel
A. Kalthoff

Farne

#NameFoto
24 Asplenium scolopendrium 'Cristatum'
Gekräuselter Hirschzungenfarn 'Cristatum'
N.Schiffmann
25 Polystichum setiferum
Weicher Schildfarn
F. Claas