Lamium galeobdolon ‘Florentinum’

A. Kalthoff
Schnellüberblick

Deutscher Name: Florentiner Goldnessel 'Florentinum'

Synonyme: Lamiastrum galeobdolon ‘Florentinum’, Lamiastrum argentatum

Wissenswertes

Lamium galeobdolon 'Florentinum' besticht im Garten vor allem durch seine silbrig gemusterten Blätter, die besonders dann zur Geltung kommen, wenn sich die Pflanze als Bodendecker ausbreiten darf. Mit einer Höhe von nur 30 cm vermittelt sich zwischen höheren Stauden odr Gehölzen. Dabei ist die Staude sogar in der Lage Unkräuter zu verdrängen. Besonders gut eignet sich L. galeobdolon ‘Florentinum‘ zur Unterpflanzung von Gehölzen, da es auch in schattigeren Bereichen gedeiht und sich dort mattenartig ausbreitet. Auch im schattigeren Steingarten hängen die blühenden bis 50 cm langen Triebe schleppenartig eine Mauer herab oder umspielen größere Steine. Aufrgrund dieser Wuchsfreude ist dieser Gartenflüchtling mittlerweile auch in Europa eingebürgert. Die leuchtend gelben Lippenblüten bilden von Mai bis Juni einen schönen Frühsommeraspekt, und werden gerne von Wildbienen angeflogen.

Wissenswertes (mehr)

Lamium galeobdolon ‘Florentinum’ wächst bevorzugt auf lehmigen und humosen Böden mit einem schwach sauren pH-Wert. Eine Besonderheit ist, dass die Florentiner Goldnessel sowohl mäßig trockene als auch feuchte Standorte verträgt. Ein vollsonniger Standort sollte jedoch vermieden werden, lieber wächst L. galeobdolon ‘Florentinum‘ an absonnigen bis schattigen Stellen, wie unter Gehölzen oder am Gehölzrand.

Auf einen Blick

1.14 Viburnum
Europa (eingebürgert)
Staude
20-30 cm groß, Einzelpflanze 100-120cm breit, großflächige Matten bildend, an Mauerkronen schleppenartig überhängend, schnellwüchsig und verdrängend

Wissenschaftliche Informationen

Mehr lesen...
Lamium galeobdolon 'Florentinum'
Lamiaceae (Lippenblütler)
Lamium
galeobdolon 'Florentinum'
Lamiastrum galeobdolon ‘Florentinum’, Lamiastrum argentatum

Standort

G1Gehölz, trockener Boden, G2Gehölz, frischer Boden, GR1Gehölzrand, trockener Boden, GR2Gehölzrand, frischer Boden
absonnigNordseiten von Gebäuden und Innenhöfe mit hellen Wänden sowie unverschattete Nordhänge, lichtschattigSchattenwurf durch lückigen Baumbestand oder kurze Abfolgen sonniger und schattiger Phasen, halbschattigBesonnt von Sonnenaufgang bis 11 Uhr, 8 bis 12 Uhr, zwischen 10 und 14 Uhr 2,5h, von 12-16 Uhr oder von 13 Uhr bis Sonnenuntergang., schattigBesonnt höchstens von Sonnenaufgang bis 9 Uhr, von 8-10 Uhr, zwischen 11 und 13 Uhr eine Stunde, von 14-16 Uhr, von 15 Uhr bis Sonnenuntergang.
feuchtpF 2,9-2,2, mäßig feuchtpF 3,0, frischpF 3,9-3,1, mäßig trockenpF 4,0
humoshoher Anteil organischer Substanz, lehmigBoden mit anorganischen Bestandteilen aus etwa gleichen Anteilen von Ton, Schluff und Sand
pH 6,0-7,0
4avon −34,4 °C bis −31,7 °C, 4bvon −31,6 °C bis −28,9 °C
CS-StrategeKonkurrenz-Stress-Strategen sind wuchsstarke Spezialisten auf Standorten mit mindestens einem ökologischen Faktor im Minimum. oder Maximum. Sie sind mäßig stresstolerant aber wüchsig am bevorzugten Standort. z.B. Sumpfpflanzen, Arten auf Trockenstandorten oder hochwüchsige Gebirgspflanzen
Vvorwiegend großflächig pflanzen

Verwendung

Bodendecker, Flächenbegrüner
insektenfreundlich, wildbienenfreundlich

Blätter

Blätter von L. galeobdolon 'Florentinum'
A. Kalthoff
Nesselartig, gegenständig, herzförmig oder breit oval, gezähnt, mattgrün, silbrigweiß gefleckt
wintergrünAustrieb im Frühjahr, Blattfall erfolgt vor dem Austrieb mit dem Öffnen neuer Knospen im folgenden Frühjahr, Blattalter genau 1 Jahr

Blüte

Blüte von L. galeobdolon 'Florentinum'
A. Kalthoff
Zweilippig, in quirlförmigen Etagen angeordnet, hell- bis goldgelb
Mai, Juni
Zweilippig, in quirlförmige Etagen
Autogamie - SelbstbestäubungBefruchtung einer Blüte durch eigenen Pollen, InsektenbestäubungBestäubung durch Insekten
gelb

Wurzelsystem

hochdie Pflanze nimmt schnell größere Flächen ein und breitet sich stark aus

Jahreszeiten

L. galeobdolon 'Florentinum' im Frühjahr
A. Kalthoff
L. galeobdolon 'Florentinum' im Sommer
A. Kalthoff

Besonderheiten / Zusätzliche Daten

Blüte von L. galeobdolon 'Florentinum' von oben
A. Kalthoff
Ausläufer von L. galeobdolon 'Florentinum'
A. Kalthoff
L. galeobdolon 'Florentinum' nach der Blüte
A. Kalthoff
Mattenartiger Wuchs von L. galeobdolon 'Florentinum'
A. Kalthoff
L. galeobdolon 'Florentinum'
A. Kalthoff

Verfasser / Literatur

Annika Kalthoff, Jessica Gabler
Annika Kalthoff
  • Bruns, J. [Hrsg.] (2014): Sortimentskatalog 2014/15 - Bad Zwischenahn.
  • Bundesamt für Naturschutz (2020): Lamium galeobdolon cv. "Florentinum". , 10.07.2022.
  • Pflanzenhandel Lorenz von Ehren GmbH & Co. KG [Hrsg.] (2014): Lorenz von Ehren - Hamburg.
  • Reif, J., Härtel, W. (2014): Foerster-Stauden Kompendium. 6. Auflage. Foerster Stauden GmbH [Hrsg].