Luzula nivea

A. Kalthoff
Schnellüberblick

Deutscher Name: Schnee-Marbel

Synonyme: Weiße Hainsimse

Wissenswertes

Luzula nivea ist ein leicht bodendeckendes Binsengewächs, dass nicht mit einem Gras verwechselt werden darf. Die Schneemarbel wächst horstig und erreicht mit den Blütenständen eine Höhe von bis zu 40 cm. Die Schnee-Marbel eignet sich hervorragend als zarter Akzent in Pflanzungen, um zwischen ausdrucksstarken Stauden zu vermitteln. Bei flächiger Verwendung wiegen sich ihre Blätter im Wind und von Juni bis August sorgen zarte Blütenstände für einen belebten Eindruck. Dieses Hainsimse wirkt am besten in einem lichten Gehölzbestand oder Gehölzrand, auch in Verbindung mit schattigen Steinanlagen. Der Boden sollte frisch und durchlässig, jedoch nicht zu kalkreich sein und der Standort halbschattig bis schattig gewählt werden. Damit diese Pflanze ihre volle Wirkung entfalten kann sollte sie stets in großen Gruppen angeordnet werden. Dabei wird ein Pflanzabstand von 30 bis 35 cm für die Initialpflanzung empfohlen. Einen besonderen Aspekt bilden die feine weiße Bewimperung am Blattrand, welche besonders im Frühling auffällt.

Wissenswertes (mehr)

Nach der Samenreife sollte ein Rückschitt erfolgen, da sich Luzula nivea ansonsten unkontrolliert selbst aussäht. Im Winter dienen die Blätter als Schutz vor der Kälte. Die abgestorbenen Pflanzenteile können dann im Frühling vor dem Neuaustrieb abgeschnitten oder im Naturgarten an der Pflanze belassen werden. Die neuen Blattspreiten legen sich dann über das alte Laub.

Auf einen Blick

4.7 Rhododendrongarten, 1.14 Viburnum
Gebirge Europas
Gras
lockere Horste, verbreitet sich durch kurze Ausläufer

Wissenschaftliche Informationen

Mehr lesen...
Luzula nivea
Juncaceae (Binsengewächse)
Luzula
nivea
Weiße Hainsimse

Standort

G1Gehölz, trockener Boden, G2Gehölz, frischer Boden, GR1Gehölzrand, trockener Boden, GR2Gehölzrand, frischer Boden
halbschattigBesonnt von Sonnenaufgang bis 11 Uhr, 8 bis 12 Uhr, zwischen 10 und 14 Uhr 2,5h, von 12-16 Uhr oder von 13 Uhr bis Sonnenuntergang., schattigBesonnt höchstens von Sonnenaufgang bis 9 Uhr, von 8-10 Uhr, zwischen 11 und 13 Uhr eine Stunde, von 14-16 Uhr, von 15 Uhr bis Sonnenuntergang.
frischpF 3,9-3,1, mäßig trockenpF 4,0
humoshoher Anteil organischer Substanz, lehmigBoden mit anorganischen Bestandteilen aus etwa gleichen Anteilen von Ton, Schluff und Sand, stellt keine besonderen Ansprüchegedeiht auf den meisten Gartenböden problemlos
pH 6,5-7,0
5avon −28,8 °C bis −26,2 °C, 5bvon −26,1 °C bis −23,4 °C
IIin kleinen Trupps von 3-10 Pflanzen gruppieren, IIIin größeren Gruppen von 10-20 Pflanzen verwenden

Verwendung

in Kombination mit Gehölzen

Blätter

A. Kalthoff
Blattschopf 15 bis 20 cm hoch, lang behaarter Blattrand
wintergrünAustrieb im Frühjahr, Blattfall erfolgt vor dem Austrieb mit dem Öffnen neuer Knospen im folgenden Frühjahr, Blattalter genau 1 Jahr

Blüte

Blüte von L. nivea
A. Kalthoff
Blüten bis zu 40 cm hoch
Juni, Juli
Blütenstängel aufrecht, unzählige doldenartige Rispen
weiß

Wurzelsystem

niedrigdie Pflanze breitet sich höchstens verträglich aus und lässt sich einfach vergesellschaften

Jahreszeiten

Frühjahr
A. Kalthoff
Sommer
A. Kalthoff
Winter
A. Kalthoff

Besonderheiten / Zusätzliche Daten

Blütenstand aus dem Vorjahr
A. Kalthoff
J. Rubart

Verfasser / Literatur

Marlen Hülsmann
Marlen Hülsmann
  • Lorenz von Ehren(2018): Lorenz von Ehren. Die Baumschule. Seit 1865. 5. Auflage. Hamburg: Baumschule Lorenz von Ehren GmbH & Co. KG
  • Gaissmeyer (o.J.): Luzula nivea;, zuletzt aufgerufen am 14.07.2022