Viburnum plicatum 'Mariesii'

N. Schiffmann
Schnellüberblick

Deutscher Name: Japanischer Etagen-Schneeball

Wissenswertes

Der Etagen-Schneeball hat sein ursprüngliches Verbreitungsgebiet in Japan. Die auffällige Etagenstellung des mittelhohen breitwüchsigen Strauchs ist namensgebend. Dabei wir der Strauch kaum 2 m hoch, dafür aber 3 m breit. Die Sorte 'Mariesii' hat durch die größeren Randblüten eine besondere Schmuckwirkung. Im Mai und Juni öffnen sich die Blüten als weiße, tellerförmige Schirmrispen. Darauf folgen die elliptischen Früchte, welche im August. Sie haben eine rundliche reifen und sich blau-schwarz färben. Die Blätter haben eine hellgrüne bis teilweise gelbliche Farbe und im Herbst nimmt der sommergrüne Strauch eine weinrote Herbstfärbung an. Die Pflanze ist jedoch auch giftig.

Wissenswertes (mehr)

Der Japanische Etagen-Schneeball bevorzugt einenhalbschattigen Standort und schluffigen Sand oder tonigen Lehm, wobei der Boden feucht bis frisch sei sollte. Verwendet wird der Schneeball in Hausgärten, Parkanlagen und kleineren Grünflächen und kann als japanisches Formenelemnt dienen. Meist steht er als Einzelstrauch und in lichten Gruppen. Da der Strauch giftig ist, sollte er nicht gepflanzt werden, wo sich Kinder aufhalten.

Auf einen Blick

1.14 Viburnum
Japan
Ausgeprägte Etagenstellung, langsamwüchsig

Wissenschaftliche Informationen

Mehr lesen...
Viburnum plicatum 'Mariesii'
Caprifoliaceae (Geißblattgewächse)
Viburnum
plicatum

Standort

halbschattigBesonnt von Sonnenaufgang bis 11 Uhr, 8 bis 12 Uhr, zwischen 10 und 14 Uhr 2,5h, von 12-16 Uhr oder von 13 Uhr bis Sonnenuntergang.
feuchtpF 2,9-2,2, mäßig feuchtpF 3,0, frischpF 3,9-3,1
lehmigBoden mit anorganischen Bestandteilen aus etwa gleichen Anteilen von Ton, Schluff und Sand, sandigBoden mit 20-40% Massenanteil an Korngrößen zwischen 0,063 und 2mm, schluffigBoden mit 15-40% Massenanteil an Korngrößen von 0,063-0,63mm und unter 20 % Massenanteil an Korngrößen unter 0,063 mm, stellt keine besonderen Ansprüchegedeiht auf den meisten Gartenböden problemlos, tonigBoden mit min. 20% Massenanteil an Korngrößen unter 0,063mm
pH 6,0-9,0
5bvon −26,1 °C bis −23,4 °C

Verwendung

giftig

Blätter

Blätter von V. plicatum 'Mariesii'
N. Schiffmann
Breit eiförmig
sommergrünLaubwurf am Ende der Vegetationsperiode, Austrieb zu Beginn der nächsten Vegetationsperiode, Blattalter ca. 1/2 Jahr

Blüte

weiße Trugdolden
Mai, Juni
Trugdolden
weiß

Frucht

Erste Früchte bei V. plicatum 'Mariesii'
N. Schiffmann
August

Borke / Rinde

Rinde von V. plicatum 'Mariesii'
N. Schiffmann

Jahreszeiten

V. plicatum 'Mariesii' im Frühjahr
N. Schiffmann
V. plicatum 'Mariesii' im Sommer
N. Schiffmann

Verfasser / Literatur

Nathalie Schiffmann, Jessica Gabler
Nathalie Schiffmann
  • Friedrich,V., Plaßmann, L., Fliegel, K. (2014): Pflanzenbuch Band 1. 5. Auflage. Bad Honnef: Au GaLa.
  • ROLOFF, ANDREAS & ANDREAS BÄRTELS (Hrsg.) (2018): Flora der Gehölze, Bestimmung | Eigenschaft |Verwendung, 5. aktualisierte Auflage – Stuttgart: Eugen Ulmer KG.
  • Baumschulen Lappen (Hrsg.) (2015): Der Katalog. 1. Auflage.
  • Lorenz von Ehren(2018): Lorenz von Ehren. Die Baumschule. Seit 1865. 5. Auflage. Hamburg: Baumschule Lorenz von Ehren GmbH & Co. KG
  • Borchardt, W. (2010):Handbuch Pflanzen im Garten- und Landschaftsbau. Berlin-Hannover: Patzer Verlag.
  • Warda, Hans- Dieter (2020): Das große Buch der Garten- und Landschaftsgehölze. 4.Auflage; Bad Zwischenahn: Bruns Pflanzen Export Gmbh