Dschungelgarten

P. Rohler

Die Not zur Tugend machen ist eines der Patentrezepte guter Gartenplanung und Pflanzenverwendung. In diesem schmalen, beengten Garten wächst ein üppiger, schier undurchdringlicher Dschungel, der den Besucher komplett einnimmt. Wie in einem Nebelwald tropft es stetig aus dem Blätterdach, sodass die großen, nach dem wenigen Licht hungernden Blätter gut versorgt werden.

Durch die Auswahl ungewöhnlicher Exoten, wie fleischfressenden Schlauchpflanzen Sarracenia und üppigen Blattschmuckstauden wie Kirengeshoma entsteht eine exotische Ausstrahlung, die das Gefühl des Unbekannten, Unübersichtlichen, Überbordenden noch verstärkt.

Für das erforderliche Blätterdach liefert ein Baugerüst die notwendige Kletterhilfe. Mit der Entwicklung der Pflanzung wird das Gerüst in den Hintergrund treten und allumfassendes Grün den Besucher umschließen.