Der Mediterrane Garten

J. Gabler

In unserem Mediterranen Garten kommt Urlaubsstimmung auf, denn in diesem neuen Gartenbereich finden sich viele Pflanzen, die rund um das Mittelmeer beheimatet sind und gleichzeitig längst Einzug in unsere Küchen und Gärten gehalten haben.

Neben den Klassikern wie Thymian, Lavendel und Salbei, die wir hier in verschiedenen Sorten zeigen, finden sich aber auch viele andere Vertreter zahlreicher Pflanzenfamilien, die magere, skelettreiche Böden bevorzugen und mit geringen Niederschlägen auskommen. Besonderheiten wie die winterharte Kaktee Opuntia phaeacantha aus Mexico bilden durch ihre Größe und Blattform Kontraste zu den zahlreichen Polsterstauden. Steine und Wände strahlen nicht nur mediterranes Flair aus, sondern geben zusätzliche Wärme ab. So entstehen extreme Standortverhältnisse, unter welchen unserer typischen, wüchsigen unerwünschten Garten(un)kräuter nicht gedeihen. Dieser Gartenteil ist ein gutes Beispiel dafür, wie man sich in der Pflanzenverwendung natürliche Dynamiken, wie Klimaveränderungen zunutze macht. Die von uns ausgewählten Pflanzen bevorzugen diese schwierigen Verhältnisse und haben sich an Trocken- und Hitzestress angepasst. Viele schützen sich vor hoher Verdunstung: mit feinem Laub, Behaarung oder einer Wachsschicht. Solche Pflanzen sind im Kontext des Klimawandels zukunftsfähig. Bestenfalls entstehen artenreiche Gärten, die gerade für Insekten eine Menge Nahrung liefern.