Fothergilla gardenii

L. Garkisch
Schnellüberblick

Deutscher Name: Erlenblättriger Federbuschstrauch

Synonyme: F. alnifolia, F. carolina, Zwerg-Fothergilla

Wissenswertes

Der Erlenblättriger Federbuschstrauch Fothergilla gardenii gehört zu den Hamamelidaceae, den Zaubernussgewächsen und stammt aus den Wäldern Virginias bis Georgias der USA. Der langsamwüchsige Kleinstrauch wird nur 80 cm hoch und im Alter breiter als hoch. Die Blüten sind etwa 2,5 cm lang und sitzen vor den Blättern. Diese Art sticht besonders durch ihre auffälligen vielen langen Staubblätter hervor, die in der weißen Blüte sehr dekorativ aussehen. Die Blüten duften nach Honig und blühen von April bis Mai. Das sommergrüne Laub ist wechselständig, verkehrt eiförmig bis elliptisch, oberseits dunkelgrün und sternhaarig, unterseits glauc. Auch im Herbst ist der Federbuschstrauch mit seiner leuchtend gelb, orangefarbenen bis hin zu scharlachroten Herbstfärbung ein echter Blickfang, wobei dieser farbenfrohe Anblick leider nur für kurze Zeit anhält, da der sommergrüne Strauch anschließend sein Laub abwirft. In voller Sonne und auf schwach saurem Boden ist die Herbstfärbung laut Warder 1998 am intensivsten. Der Kleinstrauch ist schwach Ausläufer bildend und wird eher selten verwendet.

Wissenswertes (mehr)

Fothergilla gardenii hat eine breite Standortamplitude, sodass er sowohl an sonnigen wie auch an halbschattien vorzugsweise geschützten Standorten gedeiht. Der Boden sollte frisch bis feucht sein und der Federbuschstrauch liebt hohe bis extrem hohe Luftfeuchtigkeit, ist aber trotzdem stadtklimafest. Humose, sandig-lehmige Böden und saure bis neutrale nährstoffreiche Böden eigenen sich für die Verwendung am besten. Mit einer Winterhärtezone von 7a ist der kann der Kleinstrauch Winter von -17,7°C bis -15°C überstehen und ist dankbar für eine winterliche Mulchschicht aus Laub. Verwendung findet Fothergilla gardenii als Solitärgehölz in Hausgärten, Parkanlagen oder als Bienenweide. Der Federbuschstrauch sollte nicht geschnitten werden, da sein Habitus beschädigt oder sogar zerstört werden könnte. Stattdessen werden nur abgebrochene oder beschädigte Triebe entfernt. Vergreiste Äste können bodennah entfernt werden.

Auf einen Blick

1.15 Syringa
USA

Wissenschaftliche Informationen

Mehr lesen...
Fothergilla gardenii
Hamamelidaceae (Zaubernussgewächse)
Fothergilla
gardenii
'Blue Mist', 'Beaver Creek', 'Jane Platt'
F. alnifolia, F. carolina, Zwerg-Fothergilla

Standort

sonnigBesonnung mindestens von Sonnenaufgang bis Mittag, von Mittag bis Sonnenuntergang, absonnigNordseiten von Gebäuden und Innenhöfe mit hellen Wänden sowie unverschattete Nordhänge, lichtschattigSchattenwurf durch lückigen Baumbestand oder kurze Abfolgen sonniger und schattiger Phasen, halbschattigBesonnt von Sonnenaufgang bis 11 Uhr, 8 bis 12 Uhr, zwischen 10 und 14 Uhr 2,5h, von 12-16 Uhr oder von 13 Uhr bis Sonnenuntergang.
mäßig nasspF 2,1-1,4, feuchtpF 2,9-2,2, mäßig feuchtpF 3,0, frischpF 3,9-3,1
humoshoher Anteil organischer Substanz, lehmigBoden mit anorganischen Bestandteilen aus etwa gleichen Anteilen von Ton, Schluff und Sand, sandigBoden mit 20-40% Massenanteil an Korngrößen zwischen 0,063 und 2mm, stellt keine besonderen Ansprüchegedeiht auf den meisten Gartenböden problemlos
pH 6,0-7,0
7avon −17,7 °C bis −15,0 °C

Verwendung

wird eher selten verwendet, Verwendung als Solitärgehölz in Hausgärten oder Parkanlagen, als Bienenweide, nicht schnittverträglich, nur Entfernung abgebrochener oder beschädigter Triebe
duften honigartig / süßlich
wildbienenfreundlich

Blätter

L. Garkisch
verkehrt eiförmig bis eiförmig, 2 bis 5 cm lang, unregelmäßig gezähnt, herzförmige Basis, Oberseite mattgrün, Unterseite bläulich, duften aromatisch
sommergrünLaubwurf am Ende der Vegetationsperiode, Austrieb zu Beginn der nächsten Vegetationsperiode, Blattalter ca. 1/2 Jahr

Blüte

L. Garkisch
in zylindrischen, endständigen Ähren, 2 bis 3 cm lang, 2,5 cm lange Staubblätter, sitzen vor den Blättern
April, Mai
in zylindrisch, endständigen Ähren, 2 bis 3 cm lang, 2,5 cm lange Staubblätter, Blüten sitzen vor den Blättern
weiß

Borke / Rinde

junge Triebe weißlich behaart

Wurzelsystem

hochdie Pflanze nimmt schnell größere Flächen ein und breitet sich stark aus

Jahreszeiten

L. Garkisch
L. Garkisch

Besonderheiten / Zusätzliche Daten

L. Garkisch

Verfasser / Literatur

Lina Garkisch, Jessica Gabler
Lina Garkisch
  • Lorenz von Ehren(2018): Lorenz von Ehren. Die Baumschule. Seit 1865. 5. Auflage. Hamburg: Baumschule Lorenz von Ehren GmbH & Co. KG
  • Roloff, A., Bärtels, A. (2018): Flora der Gehölze- Bestimmung, Eigenschaften, Verwendung. 5. Auflage. Stuttgart: Verlag Eugen Ulmer.
  • Lorenz von Ehren(2022): Fothergilla gardenii. Erlenblättriger Federbuschstrauch. - https://www.lve-baumschule.de/fothergilla-gardenii/6353697, zuletzt abgerufen am 03.05.2022
  • BdB(2003): Laubgehölze. 1. Auflage. Pinneberg: Verlagsgesellschaft „Grün ist Leben“ mbH.
  • Böhlmann, Dietrich(2016): Sträucher temperierter Klimate mit ihrer Artenvielfalt. Berlin-Hannover: Patzer Verlag.
  • Bärtels, Andreas(1983): Gehölze pflanzen und pflegen. Stuttgart: Eugen Ulmer GmbH & Co.
  • Warda, Hans- Dieter (2020): Das große Buch der Garten- und Landschaftsgehölze. 4.Auflage; Bad Zwischenahn: Bruns Pflanzen Export Gmbh