Ficus carica

Schnellüberblick

Deutscher Name: Echte Feige

Auf einen Blick

2.1 Staudenhof
Europa; Iberische Halbinsel, Frankreich, Appeninenhalbinsel, Balkan: asiatische Türkei, Levante, N-Irak, Iran, NW-Afrika, eingebürgert in GB, Mittel- und Osteuropa und Krim
Gehölz
Normalstrauch1,5-3m, Kleinbaum7-15m

Wissenschaftliche Informationen

Mehr lesen...
Ficus carica L.
Moraceae (Maulbeergewächse)
Ficus
carica

Standort

6Steppengehölze- und Trockenwälder.4frisch, mäßig nährstoffreich, schwach sauer bis schwach alkalisch, sandig-lehmig bis lehmig.1sonnig-heiß, frostempfindlich.5Normalstrauch > 1,5m
sonnigBesonnung mindestens von Sonnenaufgang bis Mittag, von Mittag bis Sonnenuntergang
feuchtpF 2,9-2,2, mäßig feuchtpF 3,0, frischpF 3,9-3,1, mäßig trockenpF 4,0
durchlässigSubstrat mit guten Drain-Eigenschaften, Wasser kann abfließen, flachgründigA-Horizont des Bodens geht rasch in den C-Horizont (anstehendes Gestein) über, meist karg und nährstoffarm in Hügelland, Mittelgebirge oder Steilhängen, lehmigBoden mit anorganischen Bestandteilen aus etwa gleichen Anteilen von Ton, Schluff und Sand
pH 4,0-6,0, 6,5-7,0
8avon −12,2 °C bis −9,5 °C

Blüte

InsektenbestäubungBestäubung durch Insekten

Verfasser / Literatur

Jessica Gabler
  • Warda, Hans- Dieter (2020): Das große Buch der Garten- und Landschaftsgehölze. 4.Auflage; Bad Zwischenahn: Bruns Pflanzen Export Gmbh
  • Van den Berk, B.V. (2004): Über Bäume. 2nd Edition. Hrsg. Baumschulen Gebr. Van den Berk. Sint- Oedenrode, Niederlande.
  • Bärtels, A., Roloff, A. (2008): Flora der Gehölze. Eugen Ulmer KG - Stuttgart.
  • Bundesamt für Naturschutz (BfN) [Hrsg.] (2022): Floraweb- Artensteckbriefe.- . last accessed 24.01.2023.