Dryopteris erythrosora

Dryopteris erythrosora, Quelle: J. Gabler
Schnellüberblick

Deutscher Name: Rotschleierfarn

Wissenswertes

Der Rotschleierfarn trägt seinen Namen zu Recht, denn seine zweifach gefiederten breit ausladenden Wedel zeigen im Austrieb einen satten bronzefarbenen Ton, der später in ein glänzendes frisches Grün übergeht und den Winter über erhalten bleibt. Ursprünglich besiedelte dieser Wurmfarn Wälder und deren Säume des chinesischen Hügel- und Berglandes.

Wissenswertes (mehr)

Bereits 1891 fand er seinen Weg in die Kultur und ziert seitdem absonnige und halbschattige Pflanzungen und gedeiht auch an schwierigen Pflanzplätzen unter Bäumen und an Hecken. Solange er nicht der direkten Sonne ausgesetzt wird und einen durchlässigen humosen, frischen Boden vorfindet, ist sein Laub erstaunlich robust und knickfest. Über an den Blattunterseiten gebildete Sporen verbreitet er sich bereitwillig und ist ein langlebiger Akzentbildner im schattigen Garten. Mit einem Wuchs von ca. 50 x 50 cm eignet er sich als Pflanzpartner für Rhododendren und Brunnera, nur zu Zwiebelblühern sollte genug Abstand gewahrt werden, damit diese nicht von altem Laub überdeckt werden. Entfernt man im Frühjahr die alten Wedel, kommt der gefärbte Neuaustrieb besonders gut zur Geltung.

Auf einen Blick

1.18 Schattenglanz
Ostasien
Farn, Staude
bogig ausladend, horstig

Wissenschaftliche Informationen

Mehr lesen...
Dryopteris erythrosora
Dryopteridaceae (Wurmfarngewächse)
Dryopteris
erythrosora
'Gracilis'

Standort

G2Gehölz, frischer Boden, GR2Gehölzrand, frischer Boden
absonnigNordseiten von Gebäuden und Innenhöfe mit hellen Wänden sowie unverschattete Nordhänge, lichtschattigSchattenwurf durch lückigen Baumbestand oder kurze Abfolgen sonniger und schattiger Phasen, halbschattigBesonnt von Sonnenaufgang bis 11 Uhr, 8 bis 12 Uhr, zwischen 10 und 14 Uhr 2,5h, von 12-16 Uhr oder von 13 Uhr bis Sonnenuntergang., schattigBesonnt höchstens von Sonnenaufgang bis 9 Uhr, von 8-10 Uhr, zwischen 11 und 13 Uhr eine Stunde, von 14-16 Uhr, von 15 Uhr bis Sonnenuntergang.
humoshoher Anteil organischer Substanz
pH 6,0-7,0
7avon −17,7 °C bis −15,0 °C
Imöglichst einzeln oder in kleinen Tuffs von 1-3 Stück pflanzen, IIin kleinen Trupps von 3-10 Pflanzen gruppieren

Blätter

Dryopteris erythrosora im Herbst
J. Gabler
fakultativ wintergrünin milden Wintern wird einen Teil des üblicherweise sommergrünen Laubs behalten oder das Laub wird erst bei stärkeren Frostereignissen von Dezember bis Januar abgeworfen

Jahreszeiten

Dryopteris erythrosora mit Raureif
J. Gabler

Besonderheiten / Zusätzliche Daten

Austrieb Ende April
D.Bolinth

Verfasser / Literatur

Jessica Gabler
Jessica Gabler