Asperula taurina

F. Claas
Schnellüberblick

Deutscher Name: Turiner Meister

Synonyme: Galium taurinum, Hügel-Maier, Färber-Meister, Turnier Waldmeister

Wissenswertes

Asperula taurina ist ein 20 bis 40cm hoher Bodendecker, der aufgrund seiner Blattstellung und allgemeinen Erscheinung an den heimischen Waldmeister Galium ododratum erinnert. Die Staude wächst jedoch höher und ist stärker duftend, bildet aber einen weniger starken Geruch nach Cumarin aus. Der Turiner Meister besiedelt Laubwälder der südlichen Alpentäler, Eichen-Hainbuchenwälder, Linden-Ahorn-Schlucht- und Blockschutt-Mischwälder. Der Bodendecker wächst horstig, buschig und ziert den halbschattigen Garten mit seinen weißen Trugdolden, welche von Mai bis Juli weiß blühen. Zusätzlich schmückt ihr grünes lanzettlich bis eiförmiges und quirlständig angeordnetes Laub, als robuster Bodendecker oder als Gehölzunterpflanzung.

Wissenswertes (mehr)

Der pflegeleichte Hügel-Maier sollte in einen humos lehmigen, schwach alkalisch bis mäßig alkalisch und feucht bis frischen humosen Lehmoden gepflanzt werden. Außerdem sollte der Standort sonnig bis halbschattig sein. Bei dem flachwurzeligen Bodendecker ist es empfehlenswert konkurrenzfähige Nachbarn zu pflanzen, da Asperula taurina sie sonst verdrängen könnte, denn er breitet sich über gelbe Rhizome rasch aus und schließt zuverlässig Lücken zwischen größeren Stauden und Gehölzen

Auf einen Blick

1.15 Syringa
Laubwaldbesiedler der südlichen Alpentäler, Eichen-Hainbuchenwälder, Linden-Ahorn-Schlucht- und Blockschutt-Mischwälder
Staude
buschig, bodendeckend
duftend

Wissenschaftliche Informationen

Mehr lesen...
Asperula taurina
Rubiaceae (Rötegewächse)
Asperula
taurina
Galium taurinum, Hügel-Maier, Färber-Meister, Turnier Waldmeister

Standort

G2Gehölz, frischer Boden, GR2Gehölzrand, frischer Boden
absonnigNordseiten von Gebäuden und Innenhöfe mit hellen Wänden sowie unverschattete Nordhänge, lichtschattigSchattenwurf durch lückigen Baumbestand oder kurze Abfolgen sonniger und schattiger Phasen, halbschattigBesonnt von Sonnenaufgang bis 11 Uhr, 8 bis 12 Uhr, zwischen 10 und 14 Uhr 2,5h, von 12-16 Uhr oder von 13 Uhr bis Sonnenuntergang., schattigBesonnt höchstens von Sonnenaufgang bis 9 Uhr, von 8-10 Uhr, zwischen 11 und 13 Uhr eine Stunde, von 14-16 Uhr, von 15 Uhr bis Sonnenuntergang.
feuchtpF 2,9-2,2, mäßig feuchtpF 3,0, frischpF 3,9-3,1
humoshoher Anteil organischer Substanz, lehmigBoden mit anorganischen Bestandteilen aus etwa gleichen Anteilen von Ton, Schluff und Sand
pH 6,5-9,0
4avon −34,4 °C bis −31,7 °C
CSR-StrategeKonkurrenz-Stress-Ruderal-Strategen sind kurzlebige relativ niedrige, häufig Ausläufer treibende oder Rosetten bildende Arten mit bodennahen Erneuerungsknospen.
IIin kleinen Trupps von 3-10 Pflanzen gruppieren

Verwendung

Bodendecker, pflegeleicht
duftend

Blätter

F. Claas
grün, lanzettlich bis eiförmig
immergrünImmergrüne Gehölze treiben im Frühjahr aus, das Gesamtblattkleid wird im Verlauf von 3-11 (-15) Vegetationsperioden erneuert, die Blätter leben mehrere Jahre, Blattfall erfolgt nicht zu einem festen Zeitpunkt, sondern über das Jahr verteilt

Blüte

F. Claas
Trugdolden
Mai, Juni, Juli
kreuzförmig, kronröhrig, Trugdolden, 6-8mm lange Kronröhren
weiß

Wurzelsystem

Jahreszeiten

F. Claas
F. Claas

Besonderheiten / Zusätzliche Daten

F. Claas

Verfasser / Literatur

Friederike Claas, Jessica Gabler
Friederike Claas
  • Gaißmayer (o.J.): Asperula taurina – Turiner Meister.-, zuletzt aufgerufen am 24.05.2022.
  • Flora.web (o.J.): Asperula taurina.-, zuletzt abgerufen am 24.05.2022.
  • NATURADB (o.J.): Turiner Meier.-, zuletzt abgerufen am 24.05.2022.
  • Stauden Stade (2021): Stauden Stade, Die ganze Welt der Stauden. Auflage unbekannt.- Verlag unbekannt.
  • Ehrhardt Stauden (o.J.): Asperula taurina.-, zuletzt abgerufen am 24.05.2022.
  • ÖKOLOGIE-SEITE (o.J.): Asperula taurina.-< https://www.botanik-seite.de/index.php?id=24&pid=267l>, zuletzt abgerufen am 24.05.2022.
  • Cottage Stauden (o.J.): Asperula taurina (Turiner Waldmeister).-, zuletzt abgerufen am 24.05.2022.
  • DIE STAUDENGÄRTNEREI (o.J.): Asperula taurina.-, zuletzt abgerufen am 29.06.22.
  • HAEUPLER, HENNING & THOMAS MUER (2004): Bildatlas der Farn- und Blütenpflanzen Deutschlands. 2. Auflage.-Stuttgart: Verlag Eugen Ulmer KG.
  • JÄGER, ECKEHART J., EBEL, HANELT, MÜLLER (2016): Rothmaler Exkursionsflora von Deutschland. Berlin Heidelberg: Springer-Verlag Berlin.