Anemone blanda 'White Splendour'

Anemone blanda 'White Splendour', Quelle: J. Gabler
Schnellüberblick

Deutscher Name: Balkan-Buschwindröschen 'White Splendour'

Synonyme: Strahlen-Anemone

Wissenswertes

Diese reinweiße Auslese des niederländischen Züchters Van Tubergen bedeckt von März bis April den humosen Gartenboden mit einem üppigen Blütenteppich. Als klassischer Frühjahrsgeophyt treibt das knollige Rhizom bei steigenden Bodentemperaturen rasch aus und verwandelt den sonnigen Gehölzrand mit seinem dreifach geteilten Laub in eine grüne Frühlingslandschaft. Die nur 15 cm hohen Blüten öffnen sich erst bei direkter Sonneneinstrahlung und sind fototrop, das heißt, die geöffneten Blüten folgen mit dem Tagesverlauf der Sonne. Die deutlich aufgerichteten gelben Staubgefäße sind Landeplatz und beliebte Pollenquelle bei Honigbienen und frühfliegenden Wildbienen.

Wissenswertes (mehr)

Am Naturstandort ist die Art von den Pyrenäen bis Bulgarien und Kleinasien verbreitet und besiedelt hier neben lichten Wäldern und Waldrändern sogar felsige Untergründe im Hügel- und Bergland. Die Art und auch die Sorten versamen sich am zusagenden Standort zuverlässig, ohne jemals lästig zu werden, da sie bei steigenden Temperaturen im Frühsommer bereits einziehen. Während der trockenen Sommermonate ruht das knollenförmige Rhizom.

Um die Strahlen-Anemone dauerhaft im Garten anzusiedeln bedarf es sommertrockener bis frischer humoser Böden und einer schützenden Laubdecke im Winter. Staunässe und häufige Bodenstörung ist unbedingt zu vermeiden. Durch ihre Genügsamkeit eignet sich die Strahlen-Anemone für die naturnahe Gestaltung schattiger und halbschattiger Bereiche privater und öffentlicher Gärten und lässt sich wunderbar mit anderen Frühblühern kombinieren.


Auf einen Blick

1.18 Pflanzung Schattenglanz
Von den Pyrenäen bis Bulgarien und Kleinasien
GeophytStauden im weiteren Sinne, die mit Hilfe unterirdischer Erneuerungsknospen (Knolle oder Zwiebel) die ungünstige jahreszeitliche Extreme wie Hitze oder Sommertrockenheit überdauern, Staude
gedrungenes, horstartiges Wachstum
Flor steht deutlich über dem Laub

Wissenschaftliche Informationen

Mehr lesen...
Anemone blanda
Ranunculaceae (Hahnenfußgewächse)
Anemone
blanda
Strahlen-Anemone

Standort

G1Gehölz, trockener Boden, G2Gehölz, frischer Boden, GR1Gehölzrand, trockener Boden, GR2Gehölzrand, frischer Boden, St2Steinanlagen, frischer Boden, FS2Felssteppen, frischer Boden
sonnigBesonnung mindestens von Sonnenaufgang bis Mittag, von Mittag bis Sonnenuntergang, absonnigNordseiten von Gebäuden und Innenhöfe mit hellen Wänden sowie unverschattete Nordhänge, lichtschattigSchattenwurf durch lückigen Baumbestand oder kurze Abfolgen sonniger und schattiger Phasen, halbschattigBesonnt von Sonnenaufgang bis 11 Uhr, 8 bis 12 Uhr, zwischen 10 und 14 Uhr 2,5h, von 12-16 Uhr oder von 13 Uhr bis Sonnenuntergang.
felsigmit größeren Gesteinsbrocken durchsetzt und meist flachgründig, humoshoher Anteil organischer Substanz
pH 6,0-7,0
6avon −23,3 °C bis −20,5 °C
IIin kleinen Trupps von 3-10 Pflanzen gruppieren, IIIin größeren Gruppen von 10-20 Pflanzen verwenden

Verwendung

Gedeiht am naturnahen Gehölzrand oder im Beet ohne Bodenstörung Das Herbstlaub sollte unbedingt auf der Fläche belassen werden. Als Vorpflanzung für größere Zwiebelblüher wie Narzissen, aber auch als Aspekt- und Bestandsbildner im Frühjahr im Beethintergrund geignet. Eine Topfkultur mit anschließender Auspflanzung ist möglich.
giftig
leichter Duft
wildbienenfreundlich, Schmetterlinge

Blätter

Blätter handförmig stark dreiteilig gelappt, mittelgrün an 8-10 cm langen Einzelstielen, unterseits behaart
früh austreibenddiese Pflanzen treiben besonders früh aus, vorsommergrünim Vorfrühling austreibend, blühend und als Anpassung an Licht- und Wassermangel bereits im Sommer wieder einziehend. Meist mit Zwiebel, Knolle oder Wurzelstock

Blüte

Anemone blanda bei schließender Blüte
C. Schmidt
strahlenförmig mit auffällig gelben Staubgefäßen
März, April

Verfasser / Literatur

Jessica Gabler
Jessica Gabler