Acer pseudoplatanus

J. Gabler

Auf einen Blick

1.7 Brache, 5.8 Parkplatz
Gebirge von Europa, Kaukasus, Kleinasien, Ostseeküstenraum, Pyrenäen; in Bergmisch- und Schluchtwäldern, im norddeutschen Flachland nicht ursprünglich aber seit dem 17. Jhd. eingebürgert
Gehölz
Großbaum>20m

Wissenschaftliche Informationen

Mehr lesen...
Acer pseudoplatanus L.
Sapindaceae (Seifenbaumgewächse)
Acer
pseudoplatanus
'Atropurpureum', 'Erectum', 'Leopoldii'

Standort

2Auen- und Ufergehölze.5mäßig trocken bis frisch, schwach sauer bis stark alkalisch, nährstoffreich, sandig, kiesig, lehmig.4sonnig bis lichtschattig, kühl bis kalt.1Großbaum > 20m,
7Gehölze kühl-feuchter Wälder.3schwach sauer bis alkalisch, nährstoffreich, humos- oder sandig-lehmig.3sonnig bis lichtschattig, sommerkühl und winterkalt, frosthart.1Großbaum > 20m
sonnigBesonnung mindestens von Sonnenaufgang bis Mittag, von Mittag bis Sonnenuntergang, halbschattigBesonnt von Sonnenaufgang bis 11 Uhr, 8 bis 12 Uhr, zwischen 10 und 14 Uhr 2,5h, von 12-16 Uhr oder von 13 Uhr bis Sonnenuntergang.
feuchtpF 2,9-2,2, mäßig feuchtpF 3,0, frischpF 3,9-3,1, mäßig trockenpF 4,0
durchlässigSubstrat mit guten Drain-Eigenschaften, Wasser kann abfließen, lehmigBoden mit anorganischen Bestandteilen aus etwa gleichen Anteilen von Ton, Schluff und Sand, schluffigBoden mit 15-40% Massenanteil an Korngrößen von 0,063-0,63mm und unter 20 % Massenanteil an Korngrößen unter 0,063 mm, tiefgründigA- und B-Horizont des Bodens ohne verfestigte Schichten oder größere Gesteine
pH 6,0-9,0
4avon −34,4 °C bis −31,7 °C

Verwendung

ungenießbar
Nein
insektenfreundlich
Ja

Blätter

J. Gabler
laubabwerfendLaubwurf am Ende der Vegetationsperiode, Austrieb zu Beginn der nächsten Vegetationsperiode, Blattalter ca. 1/2 Jahr, sommergrünLaubwurf am Ende der Vegetationsperiode, Austrieb zu Beginn der nächsten Vegetationsperiode, Blattalter ca. 1/2 Jahr
Ja

Blüte

Mai
InsektenbestäubungBestäubung durch Insekten, Melittophilie - BienenbestäubungSonderform der Entomophilie - Insektenbestäubung durch Bienen und Hummeln
gelb, grün

Frucht

Junge Früchte im Juli
J. Gabler
geflügelte Nüsschen, rechtwinklig zueinander angeordnet, ca. 3 cm lang
September, Oktober

Borke / Rinde

Silbrige, graubraune Rinde
J. Gabler
schuppig, silbrig bis graubraun, Zweige oft olivgrün mit hellen unregelmäßig verteilten Korkwarzen

Wurzelsystem

Herzwurzler, hoher Anteil an Feinwurzeln, oberflächennah ausgebreit

Jahreszeiten

Während ausgeprägter Trockenheit 2022
J. Gabler
Mitte Oktober
J. Gabler

Besonderheiten / Zusätzliche Daten

einheimischnatürliche rezente Verbreitung in Mitteleuropa, Rote-Liste-Deutschland Gefährdungsstatus: ungefährdet
J. Gabler
Reife Früchte Mitte Oktober
J. Gabler
Der Bergahorn zeigt Blattpolymorphismus
J. Gabler
Mitte Oktober am Parkplatz der TH-OWL
J. Gabler
J. Gabler

Verfasser / Literatur

Jessica Gabler
  • Warda, Hans- Dieter (2020): Das große Buch der Garten- und Landschaftsgehölze. 4.Auflage; Bad Zwischenahn: Bruns Pflanzen Export Gmbh
  • Bärtels, Andreas (2001): Enzyklopädie der Gartengehölze; 1430 Farbfotos, 150 Zeichnungen,13 Tabellen. Stuttgart (Hohenheim): Ulmer.
  • Roloff, A. & Bärtels, A. (2014): Flora der Gehölze: Bestimmung, Eigenschaften und Verwendung. Stuttgart: Verlag Eugen Ulmer.
  • Metzing, D.; Garve, E.; Matzke-Hajek, G.; Adler, J.; Bleeker, W.; Breunig, T.; Caspari, S.; Dunkel, F.G.; Fritsch, R.; Gottschlich, G.; Gregor, T.; Hand, R.; Hauck, M.; Korsch, H.; Meierott, L.; Meyer, N.; Renker, C.; Romahn, K.; Schulz, D.; Täuber, T.; Uhlemann, I.; Welk, E.; Van de Weyer, K.; Wörz, A.; Zahlheimer, W.; Zehm, A. & Zimmermann, F. (2018): Rote Liste und Gesamtartenliste der Farn- und Blütenpflanzen (Trachaeophyta) Deutschlands. – In: Metzing, D.; Hofbauer, N.; Ludwig, G. & Matzke-Hajek, G. (Red.): Rote Liste gefährdeter Tiere, Pflanzen und Pilze Deutschlands, Band 7: Pflanzen. – Münster (Landwirtschaftsverlag). – Naturschutz und Biologische Vielfalt 70 (7): 13–358.