Acer palmatum 'Seiryu'

J. Gabler
Schnellüberblick

Deutscher Name: Japanischer Fächer-Ahorn 'Seiryu'

Synonyme: Acer dissectum

Wissenswertes

Dieses Gehölz wirkt durch seinen malerischen Habitus schon aus der Ferne attraktiv. Die Sorte ‘Seiryu‘ ist von langsamem Wuchs und wird bei 3-5 m breitem trichterförmigem Wuchs maximal 8-10 m hoch, bleibt aber oft kleiner. Die Hauptäste wachsen senkrecht in die Höhe und bilden etagig angeordnete Nebenäste aus, deren jüngere Triebe fein verästelt sind. Bereits im Frühjahr treibt ‘Seiryu‘ mit einer schönen Farbkomposition aus Rot und frischem Grün aus roten Knospen aus. Wie der Artname palmatum schon verrät, sind die Blätter tief handförmig gelappt und über die Blattmitte tief geschlitzt und ihre feine Textur unterstützen die grazile ornamentale Wirkung dieses Kleinbaums. Im Mai schließen sich nun kleine rötliche Blütentrauben an, die die Feingliedrigkeit der Blätter unterstützen. Aus den Blüten entwickeln sich die für die Gattung Acer typischen aber kleineren Flügelfrüchte, die im Wind leicht mitwiegen und einen weiteren schönen Akzent setzen. Im Oktober färbt sich das Laub in ein leuchtendes orange bis rot und zieht so alle Blicke auf sich. Sogar im Winter ziert der oft mehrstämmige Fächer-Ahorn seinen Pflanzplatz, denn nun kommt der oft schirmartig übergeneigte Wuchs und die interessante, glatt längsstreifig-grün gefärbte Rinde zum Ausdruck.

Wissenswertes (mehr)

Acer palmatum ist ein Feinwurzler und benötigt unbedingt durchlässige Böden, da er sehr empfindlich gegen Staunässe und Bodenverdichtung reagiert. Vorzuziehen sind sonnige bis halbschattige warme, geschützte Standorte ohne starke Windexposition, wie in unserem Funkienhof, der ‘Seiryu‘ von drei Seiten schützt und im Winter Gebäudewärme abstrahlt. Bevorzugt werden leicht saure Böden, wobei hier die besonders breite Standortamplitude gegenüber Bodenfaktoren betont werden muss, sofern der Boden frisch bis feucht ist. Sommertrockenheit wird nicht gut vertragen und junge Exemplare sind frostgefährdet.

Pflanzen Sie dieses Gehölz unbedingt als Solitär und unterpflanzen Sie es mit bodendeckenden und niedrigen Stauden wie unseren gelb färbenden Hosta. Kombiniert mit Geophyten lassen sich verlässliche Themenpflanzungen planen. In angemessen großen Pflanzgefäßen lässt sich diese Sorte auch auf einer geschützten Terrasse mit Ost- oder Westausrichtung pflanzen. Das pflegeleichte Gehölz muss nicht geschnitten werden.


Auf einen Blick

2.8 Funkienhof
Die Art Acer palmatum: Japan, Korea, Taiwan, Wälder der Berge und des Tieflandes
Gehölz
Kleinbaum7-15m

Wissenschaftliche Informationen

Mehr lesen...
Acer palmatum Thunb. 'Seiryu'
Sapindaceae (Seifenbaumgewächse)
Acer
palmatum
Acer dissectum

Standort

7Gehölze kühl-feuchter Wälder.2durchlässig, frisch bis feucht, mäßig nährstoffreich, sauer bis neutral, sandig- oder kiesig-humos, empfindlich gegen höheren Kalkgehalt.2sonnig bis lichtschattig, meist frosthart.3Kleinbaum > 7m
sonnigBesonnung mindestens von Sonnenaufgang bis Mittag, von Mittag bis Sonnenuntergang, absonnigNordseiten von Gebäuden und Innenhöfe mit hellen Wänden sowie unverschattete Nordhänge, lichtschattigSchattenwurf durch lückigen Baumbestand oder kurze Abfolgen sonniger und schattiger Phasen, halbschattigBesonnt von Sonnenaufgang bis 11 Uhr, 8 bis 12 Uhr, zwischen 10 und 14 Uhr 2,5h, von 12-16 Uhr oder von 13 Uhr bis Sonnenuntergang.
feuchtpF 2,9-2,2, mäßig feuchtpF 3,0, frischpF 3,9-3,1
durchlässigSubstrat mit guten Drain-Eigenschaften, Wasser kann abfließen, humoshoher Anteil organischer Substanz, lehmigBoden mit anorganischen Bestandteilen aus etwa gleichen Anteilen von Ton, Schluff und Sand, sandigBoden mit 20-40% Massenanteil an Korngrößen zwischen 0,063 und 2mm, stellt keine besonderen Ansprüchegedeiht auf den meisten Gartenböden problemlos
pH 6,0-8,0
6bvon −20,4 °C bis −17,8 °C

Verwendung

ungenießbar
Nein
Nein

Blätter

J. Gabler
sommergrünLaubwurf am Ende der Vegetationsperiode, Austrieb zu Beginn der nächsten Vegetationsperiode, Blattalter ca. 1/2 Jahr, laubabwerfendLaubwurf am Ende der Vegetationsperiode, Austrieb zu Beginn der nächsten Vegetationsperiode, Blattalter ca. 1/2 Jahr
Ja

Blüte

Mai, Juni
grün, rot

Frucht

geflügelte Nüsschen, stumpfwinklig paarig zueinander angeordnet, rot, später braun
September, Oktober

Borke / Rinde

J. Gabler

Wurzelsystem

Flachwurzler, hoher Anteil an Feinwurzeln

Jahreszeiten

J. Gabler

Besonderheiten / Zusätzliche Daten

Blätter Anfang Mai
J. Gabler

Verfasser / Literatur

Jessica Gabler, Anna Schuchardt
Jessica Gabler, Anna Schuchardt
  • Warda, Hans- Dieter (2020): Das große Buch der Garten- und Landschaftsgehölze. 4.Auflage; Bad Zwischenahn: Bruns Pflanzen Export Gmbh
  • Bärtels, A., Roloff, A. (2008): Flora der Gehölze. Eugen Ulmer KG - Stuttgart.
  • Bärtels, Andreas (2001): Enzyklopädie der Gartengehölze; 1430 Farbfotos, 150 Zeichnungen,13 Tabellen. Stuttgart (Hohenheim): Ulmer.